29:28-Auftaktsieg nach 4:10-Rückstand

Gütersloh (hcr). Trotz widriger Umstände hat die HSG Gütersloh die ersten beiden Punkte in der Handball-Bezirksliga im Sack. Den 29:28 (13:15)-Sieg beim CVJM Rödinghausen II machten sich die Gäste schwerer als nötig.

Der Nachmittag begann alles andere als optimal. Verspätete Anreisen und Unkonzentriertheit stießen Trainer Jochen Borcherding sauer auf: „Wir hatten wohl andere Dinge im Kopf und waren nicht auf der Platte.“ Denn in den ersten 20 Minuten gelang der HSG kaum etwas. Wurfpech mit fünf, sechs Holztreffern und pomadige Defensivarbeit ließen Rödinghausen auf 10:4 davonziehen. „In der Abwehr hatten wir Blei an den Füßen“, bemängelte Borcherding. Als der Gütersloher Motor langsam warm wurde, brachte Niko Krspogacin die Gäste mit Einzelaktionen auf Schlagdistanz.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Hüne in Manndeckung genommen, dafür begann Mirko Rase mit fünf Treffern zu zünden. Auch er bekam einen Sonderbewacher – und die HSG verlor den Faden. Im Vier-gegen-Vier verloren die Gütersloher durch Fehlpässe oft den Ball. Torwart-Routinier Matthias Wehmöller, der den jungen Torleuten tatktöftig zur Seite steht, hielt den knappen Erfolg mit seinen Paraden fest.

HSG Gütersloh: Wehmöller – Krspogacin (14/1), Riechmann (5), Rase (5), Skoric (3), Bettenworth (1), Raskopf (1), Birkholz, Schöttker, Horstmann

HSG Freundeskreis beginnt mit Trainingsbetrieb

  • Ehemalige Handballer,
  • aktive Handballer in Wartestellung bis die HSG wieder einen weitere Mannschaft aufbieten kann,
  • Männer, die sich sportlich betätigen wollen,
  • Männer, die sich der HSG auch ohne Spielbetrieb im Training verbunden fühlen,
  • Männer, die Spass am Sport in der Gemeinschaft haben,
  • Männer, denen Erlebnis vor Ergebnis geht,

das ist der HSG-Freundeskreis.

Trainiert wird Donnerstags von 20:00 bis 22:00 Uhr im alten Wohnzimmer der HSG am Schulzentrum Nord.

Wir freuen uns über jeden der einfach vorbei kommt und mitmachen will.

100 Jahre SVA Gütersloh

Anlässlich ihres 100. Geburtstages lädt die Sportvereinigung Arminia von 1918 zu einer grossen Feier ein.

Am 01. September 2018 sind alle Freunde des Sports von gestern, heute und morgen gern gesehene Gäste auf der Anlage des Tennisclubs der SVA, Im Recke 29, 33332 Gütersloh.

Viele Abteilungen der SVA stellen sich vor und auch die Jugendhandballer der HSG Gütersloh präsentieren ihre Sportart.

Beginn ist um 10:30 Uhr

Gelungenes Training mit Dirk Beuchler

Beim, von der HSG Gütersloh organisierten offenen Handballtraining mit Dirk Beuchler, hatten wir sehr viel Spaß und eine super zusätzliche Trainingseinheit bekommen. Dirk hat mit seiner Erfahrung und seiner sympathischen Ausstrahlung souverän das Training durchgeführt. Zahlreiche Tipp‘s hat er uns mit auf den Weg gegeben, jedoch auch zahlreiche Liegestütze für Fehler in den Übungen verteilt. Im Gegensatz zum normalen Training hat sich jedoch niemand darüber beschwert, was eigentlich sonst üblich ist. Auch bei der Durchführung der Übungen sind alle konzentriert bei der Sache gewesen.

Bevor wir mit dem Training begonnen haben, hatte Dirk Beuchler bereits eine Stunde mit den Minis auf spielerische Art und Weise den Handballsport präsentiert. Auch hier hat er sich mit Ruhe um jedes einzelne Kind gekümmert. In Kleingruppen hat Dirk Spiele mit dem Soft- und Handball angeleitet,  um den Kindern den Sport näher zu bringen.

In der abschließenden Fragerunde erzählte Dirk Anekdoten aus seine aktiven Zeit als Handballprofi und Trainer.

Alles in allem war es für alle ein gelungenes Training und es riecht nach einer Wiederholung!

HSG Damen sind Staffelsieger und Aufsteiger zur Kreisliga

Anfängerglück oder einfach nur gut?

Die erste Spielzeit im Seniorenbereich war zu Anfang ein Experiment. Keiner wusste mit welchen Aufwand ein erträgliches Ergebnis zu erwarten war. Kleine Unterschiede zum Jugendbereich waren nicht lange ein Problem. Der Teamgeist hat in fast allen Situationen das Optimum möglich gemacht. Zwei Niederlagen und ein Unendschieden sprechen klare Worte. Die Leistungen über die ganze Serie waren ein Auf und Ab, zwischen Genie und Wahnsinn war alles dabei. Enge Spiele, schlechte Begegnungen oder klare Matches wurden gewonnen. Die verlorenen Punkte vergessen wir.

Am Ende steht Platz 1 und der Aufstieg in die Kreisliga.

Glückwunsch Mädels!