gem. D-Jugend siegt gegen Verl 2

In unserem Auswärtsspiel gegen TV Verl 2 haben wir vieles aus dem Training mitgenommen und aus unseren Fehlern des letzten Spiels gelernt. Die Abwehr stand geschlossen und aktiv agierend, wodurch wir es Verl 2 sehr schwer gemacht haben Angriffe abzuschließen. Für die erfolgreichen Durchbrüche und Würfe haben unsere Torwartin und unser Torwart solide zwischen den Pfosten gestanden.

Im Angriff waren wir merklich beweglicher als am vorigen Wochenende. Durch die sehr offensive Deckung des Gegners konnten wir viel mit Einläufern von Außen arbeiten, was uns mehrere Würfe auf das Tor gebracht hat. Die hierdurch großen Lücken nutzten wir – auf Anweisung – auch immer wieder mit 1:1-Durchbrüchen. Leider konnten wir durch eine hohe Anzahl an Fehlwürfen die gute Anfriffsleistung nicht im Torergebnis widerspiegeln, weshalb wir mit einem 5:4 für TV Verl 2 in die Halbzeit gingen.

Auch die zweite Halbzeit verlief bis zum 8:8 in der 30. Minute sehr ausgeglichen. Die Abwehrleistung war wie in der ersten Halbzeit durch einen tollen Teamzusammenhalt, die Bereitschaft sich viel zu bewegen, auszuhelfen und zuzupacken weiterhin sehr erfolgreich. In den verbleibenden 10 Minuten wurde vermehrt auf die Halbpositionen gesetzt. Jeder Angriff sollte entweder durch ein 1:1 oder Einläufer von den Halbpositionen abgeschlossen werden, da die weiterhin offensive Deckung von Verl es ermöglichte, mit zwei Kreisläufern zu arbeiten. Dies und eine bessere Trefferquote auf das Tor brachte den Erfolg, dass wir uns punktemäßig absetzen konnten. 

Viel Bewegung in der Abwehr und mehr Selbstvertrauen im Angriff (gerade in den Schlussminuten) wurden letztendlich mit einem Sieg (9:14) gegen den soliden Gegner Verl 2 belohnt.

Hans Oldenburg

Trainer HSG gem. D-Jugend

Tolle Abwehr unserer gem. D-Jugend

HSG-Damen lösen X-Faktor

Die Gleichung wurde gelöst. Mit einem 30:27 tüten wir die nächsten 2 Punkte ein und definieren das X als Sieg! 

Kampf und Spielwitz im Angriff waren unsere Faktoren, womit wir die Damen aus Steinhagen immer wieder gefordert haben. Doch auch, wenn uns im Angriff manchmal die Ideen ausgingen, konnten wir in der Abwehr zeigen, was wir können. 

In der Abwehr standen wir meistens sicher und konnten einige Ballgewinne erzwingen, die zu schnellen Gegenstößen und zu einfachen Torerfolgen umgewandelt werden konnten. Von einer flexiblen Abwehr konnten wir stetig profitieren. 

Angefangen mit einer 6:0, über eine dynamische 5:1, bis hin zu einer 3:2:1-Deckung, haben wir es den Steinhagenerinnen sehr schwer gemacht, gegen unsere lautstarke Abwehr zu leichten Torerfolgen zu kommen. Zusätzlich konnten wir mit einem Abwehr-Angriffwechsel gegen Ende des Spiels auf noch mehr defensive Qualität zurückgreifen. Es war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, doch am Ende konnten wir im Endspurt durch eine starke Abwehr und einen gelungenen Abwehr-Angriffwechsel erfolgreiche Tempogegenstöße einleiten und konnten so die Gleichung lösen. 

Wir bedanken uns auch wieder beim Publikum. Durch die lautstarke Unterstützung konnten wir die Punkte in heimischer Halle behalten.

Weiter gehts für uns am 15.10.2022 gegen HSG EGB Bielefeld. Auch da würden wir uns sehr über jede Unterstützung freuen! 

Bobi Binov

Trainer HSG 1. Damen

Gem. D-Jugend muss nach Steigerung Niederlage eingestehen

Das zweite Saisonspiel der gemischten D-Jugend erfolgte gegen den aktuellen Tabellenführer Wiedenbrück.

Schon beim Aufwärmen konnte man sehen, dass die gegnerische Mannschaft durchweg eine gewisse Sportlichkeit und längere Erfahrung im Handball mitbrachte.

Körperlich dominierende Gegner wurden strategisch auf Positionen verteilt, die unseren Spielern überlegen waren und dementsprechend Tore herausspielten. Im Angriff agierten wir ungewohnt langsam und das Vertrauen in den Abschlüssen fehlte gänzlich. Hierdurch ergab sich das eindeutige Zwischenergebnis von 9:3 zur Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte konnten wir einige wiederkehrende Abläufe des gegnerischen Angriffsspiels erkennen und eindämmen. Auch unser Torwart steigerte sich zum Ende der zweiten Halbzeit noch einmal spürbar und konnte einige Torwürfe erfolgreich verhindern. Des Weiteren haben die Spieler das Selbstvertrauen wiedergewonnen, welches ich von ihnen aus dem Training kenne, und sind häufiger ins 1:1 gegangen und probierten sogar Würfe aus dem Rückraum und Sprungwürfe. Leider haben wir bis zum Schluss nicht so recht ins Spiel gefunden und wurden auch in der zweiten Halbzeit nicht deutlich schneller im Angriff. Gepaart mit vielen Fehlwürfen konnten wir trotz spielerischer Steigerung den Rückstand aus der Halbzeit nur verringern.

Trotz viel Kampfgeist mussten wir eine 19:9 Niederlage gegen den bisher ungeschlagenen Wiedenbrücker TV hinnehmen.

Hans Oldenburg

Trainer HSG gem. D-Jugend

HSG spielt MONOPOLY

Mit Übersetzungen in 37 Sprachen und Erscheinungen in 103 Ländern bedarf das bekannte und beliebte Brettspiel MONOPOLY keiner Vorstellung.

Jetzt ist es auch in der “Gütersloh Edition” bei uns erhältlich.

Neben vielen Firmen, Vereinen und Institutionen ist auch die HSG Gütersloh auf dem Spielfeld vertreten. Wir sind dazu mit unserer Spielstätte, der Innenstadtsporthalle, von der Bismarckstraße in die “Berliner Straße” umgezogen.

Erhältlich ist das Spiel zum Aktionspreis von 40 Euro bei unseren Heimspielen in der Innenstadtsporthalle und durch Kontaktaufnahme mit unserem Vorstand. >Kontakt<

Ungleicher Vergleich

Das zweite Heimspiel der neu gebildeten weiblichen D-Jugend Mannschaft gegen die amtierenden Kreismeisterinnen der JSG Hesselteich/Loxten war wie erwartet eine einseitige Partie und endete mit einer deutlichen 45:2 Niederlage.

Die technisch und auch körperlich deutlich überlegenen Gegnerinnen haben souverän vorgeführt, was 1-2 Jahre Wachstum und Spielerfahrung gerade in dieser Altersklasse für einen Unterschied machen können. Der Kommentar eines Zuschauers „da spielen Jugendliche gegen Kinder“ beschreibt es ganz passend.

Aber lamentieren bringt niemanden weiter und so haben wir versucht uns voll auf unser eigenes Spiel zu konzentrieren. Die anfängliche Nervosität war bald verflogen und im Vergleich zur Vorwoche konnten wir uns durchaus steigern. Die unnötigen Ballverlusten durch technische Fehler waren deutlich weniger und es kam auch zu mehr eigenen Torwürfen. In der zweiten Hälfte bekamen wir noch überraschend Verstärkung von Ina und Lisa aus der E-Jugend und am Ende standen immerhin doppelt so viele Treffer wie gegen Wiedenbrück auf der Tafel. Der Kampfgeist und Wille der Mannschaft war sichtbar und die erkennbaren Vorschritte lassen mich positiv auf die nächsten hoffentlich spannenderen Spiele blicken. 

Matthias Rump

Trainer HSG weibliche D-Jugend

Dritter Spieltag, dritter souveräner Sieg

Der dritte Spieltag fand heute für uns schon sehr früh statt. Anwurf in Steinhagen gegen die JSG Steinhagen/Brockhagen 2 war bereits um 9.00 Uhr. Das hat aber den Spielerinnen/Spielern nichts ausgemacht. Auch wenn der ein oder andere nicht so gut geschlafen hat, weil es sein erstes Meisterschaftsspiel war, waren alle 14 Spieler auf den Punkt hellwach und haben schon früh gezeigt, wer heute die zwei Punkte bekommen sollte. Nach 5 Minuten stand es bereits 9:2, so dass hier schon die ersten Wechsel vorgenommen werden konnten. Das tat dem Spielfluss überhaupt keinen Abbruch, denn auch die weniger mit Spielpraxis ausgestatteten Spieler/innen haben sich problemlos eingefügt. Es hat heute richtig Spass gemacht zu zuschauen und zu sehen, dass das was im Training geübt, auch umgesetzt wurde. Insbesondere die nicht so beliebte Manndeckung wurde nach einem Torerfolg sofort umgesetzt, so dass der Gegner wenige Möglichkeiten bekam ein Tor zu erzielen. Bis auf wenige Ausnahmen konnten sich heute alle für ihre Trainingsteilnahme belohnen und Tore erzielen. Für die, die es heute noch nicht geschafft haben, bleibt aber noch genug Zeit, sich in die Toreliste einzutragen.

Thomas Flöttmann

Trainer HSG gem. E-Jugend

Unsere E-Jugend bejubelt ihren heutigen Sieg