Autor: Elmar Reckmann

HSG E-Jugend in neuen Trikots

Grosse Freude bei unserer E-Jugend.

Mit freundlicher Unterstützung der Allianz Generalvertretung Markus Buckebrede präsentieren unsere Nachwuchshandballer ihre neuen Trikots.

Wir bedanken uns bei der Allianzvertretung Markus Buckebrede.

Bitte verschaffen Sie sich einen Überblick über die Leistungen der Allianz mit einem Klick auf das Logo.

HSG Gütersloh 1 erkämpft 28:21-Derbysieg

„Nach dem komplett vergeigten Hinspiel und aufgrund der Tabellensituation müsst ihr auftreten, als wenn ihr sie auffressen wollt“, hatte Jochen Borcherding, Trainer des Derby-Gastgebers HSG Gütersloh, vor der Bezirksligapartie gegen die HSG Rietberg-Mastholte martialische Worte in der Kabine gewählt. Das nahmen seine Spieler zum Glück nicht wörtlich, der Appell fand aber Gehör. Denn mit dem klaren Plus an Durchsetzungskraft- und willen im Angriff sowie einer soliden Abwehr vor dem starken Keeper Bojan Solev setzte sich die Gütersloher HSG klar mit 28:21 (11:8) durch und kam bis auf einen Punkt an den Tabellenneunten heran.

„Gegen eine körperbetonte Abwehr fehlte uns im zweiten Durchgang die Robustheit im Angriff. Aber meine Mannschaft ist im Schnitt auch erst 21 Jahre alt“, hofft Gästetrainer Björn Kanning nun im kommenden Heimspiel gegen Senne auf zwei Punkte und wieder mehr Abstand auf die Abstiegszone, die im ungünstigsten Fall aus drei Mannschaften bestehen kann.

Bis zum 7:7 war die Partie offen, nach der Pause setzte sich Gütersloh ab. „Da sind die Rädchen mal wie gewünscht ineinander gelaufen“, freute sich der Trainer. „Wir spielen keinen Filigran-Handball, sondern kommen über den Kampf“, bilanzierte Borcherding, der in diesen Tagen ein finales Gespräch in Sachen Vertragsverlängerung mit dem Vorstand führt.

HSG Gütersloh: Solev/Schalück/Schröder – Tenkamp (8), Dux (3), Kampschnieder (4/2), Schönborn, Fingberg, Skoric (3), Schöttker (2), Riechmann (5/2), Künsting, Debowicz (3)

Matchball für HSG 2

Wenig hatte der CVJM Gütersloh der HSG 2 im letzten Stadtderby der Saison entgegen zu setzten. In einem fairen Spiel siegte der Tabellenführer souverän mit 30:16 (17:7). Mit 4 Punkten Vorsprung kann die Bezirksligareserve die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Kreisklasse bereits am nächsten Spieltag, am 21.03.2020, mit einem Sieg gegen den Tabellenvierten HSG Rietberg-Mastholte unter Dach und Fach bringen.

Neuenkirchen schlägt HSG Gütersloh 1

14 Minuten lang hielt die HSG Gütersloh das Kreisderby in der Handball-Bezirksliga offen. Doch nach dem 8:7 setzte sich die SG Neuenkirchen-Varensell immer deutlicher ab und gewann in eigener, harzfreier Halle mit 34:22 (20:14).

„Die deutliche Differenz hatte bestimmt mit den Harzproblemen der Gütersloher zu tun. Nicht aber, wer das Spiel gewinnt“, fasste SG-Spielertrainer Marcel Schönhoff zusammen. Die Gastgeber durften sich auf ihre gute Abwehr verlassen, die die Grundlage für Tore aus der ersten und zweiten Welle bildete. Dem Tempo geschuldet und angesichts der klaren Führung ließen es die Neuenkirchener in der Schlussphase etwas ruhiger angehen. Den Ausfall von Maxi Schröder (Schönhoff: „Unser Spieler mit der verlässlichsten Torquote“) kompensierten die Hallenherren. Am nächsten Spieltag werden wieder fünf Akteure zur zweiten Mannschaft abgestellt.

„Wir hatten zu viele Totalausfälle, schon zur Pause war die Partie bei 20 Gegentoren gelaufen. Ein Team wie Neuenkirchen ist uns da klar einen Schritt voraus“, fasste HSG-Trainer Jochen Borcherding die einseitige Partie zusammen. „Wir sind noch nicht so eingespielt, sind noch nicht in der Lage, taktische Vorgaben erfolgreich umzusetzen. Und ich habe keinen, der ein Spiel lesen und führen kann“, sagte er,

SG-Tore: Ellefredt (5), Brüchert (2), Führbach (4), Heuermann (11/3), J.Grauthoff (1), Münsterteicher (3/1), Honerlage, Hillemeyer, Schönhoff (4/3), Braun (4);

HSG-Treffer: Raskopf (5), Tenkamp (4), Künsting (2), Horstmann (2), Dux (2), Riechmann (2), Fingberg (2), Skoric (2), Schönborn (1)